Klassenziel mit Hilfe aus der Wirtschaft erreicht

vom 28.07.2014

Am 11.Juli 2014 unternahmen Schüler der Klasse 7c der Zittauer Oberschule an der Weinau gemeinsam mit einigen Eltern und zwei Lehrern eine Schlauchboottour auf der Neiße von Hirschfelde nach Ostritz. Das war die Belohnung für anstrengendes Lernen im zweiten Schulhalbjahr. 19 von 21 Schülern haben das Klassenziel erreicht und werden auch im kommenden Schuljahr in einer Klasse weiterlernen können.

So sah es zum Ende des ersten Halbjahres ganz und gar nicht aus. Zahleiche Gespräche mit Schülern und Eltern zeigten: Die meisten unserer Kinder strengen sich zu wenig in der Schule an. Die erreichten Lernergebnisse zeigen oft nicht das wahre Leistungsvermögen. Es fehlt ihnen die Motivation.
Was sollte man tun, um das zu ändern? Der erfolgreiche Schulabschluss war in Gefahr!
Also wurden Partner aus der Praxis gesucht, die den Kindern durch ihre Erfahrungen mit Rat und Tat zur Seite stehen und sie für die Zukunft zu motivieren.
Diese Partner wurden bei den Wirtschaftsjunioren Görlitz gefunden. Axel Krüger und Mike Altmann, die eigentlich Firmen in Sachen Personal und Kommunikation beraten, erklärten sich bereit, die Klasse im zweiten Schulhalbjahr als „Paten“ zu betreuen. Sie führten Anfang März einen „Zielfindungs-Workshop“ mit den Mädchen und Jungen durch.  Die Schüler zeigten im Gespräch, dass sie alle ziemlich genaue Vorstellungen von ihrer Zukunft haben: Familie, Auto, Haus und natürlich ein interessanter Beruf standen bei fast allen auf der Wunschliste. Dass sie schon jetzt die Weichen dafür stellen, musste ihnen aber erst einmal bewusst gemacht werden. Wenige Jahre Anstrengungen in der Schule legen das Fundament für das restliche Leben. Am Ende dieses Vormittags hatten dann alle Schüler persönliche, realisierbare Ziele für das Halbjahr formuliert. Als Motivationsspritze wurde ihnen ein gemeinsames Erlebnis zum Ende des Schuljahres in Aussicht gestellt.
In den folgenden Wochen kam es immer wieder zu Begegnungen mit den Wirtschaftsjunioren. Ute Harland von der Firma „textgewandt“ und Thomas Hönel von der Werbeagentur „ZH2“ organisierten für die Kinder interessante Freizeitangebote. Die Schüler nahmen an einem Selbstverteidigungsseminar und einem Schnupperkurs in der Zittauer Karate-Schule „Otomo“ teil. Auf Initiative von Mike Altmann besuchten außerdem einige Schüler im Rahmen von „Schau rein!“ regionale Betriebe, um sich über künftige Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren.

Die erreichten Ergebnisse zum Jahresende sprechen für den Erfolg dieses Projekts. Die Wirtschaftsjunioren haben deshalb den Klassenausflug auf der Neiße und das anschließende Grillen gesponsert.
Wir als Elternsprecher der Klasse 7c möchten uns bei den Wirtschaftsjunioren Görlitz für die Unterstützung unserer Kinder auf ihrem Weg ins Leben herzlich bedanken. Hoffen wir, dass auch in den kommenden Schuljahren bis zum Abschluss und darüber hinaus ihr Einsatz Früchte trägt.

Die Elternsprecher der Klasse 7c


Aktuell

Packende Rennen beim 8.WJ Görlitz Kartrace

Jede Menge Überholmanöver und Spannung bis zum Schluss bei der 8.Auflage des WJ Görlitz Kartrennen mehr »

JCI