Ein Blick hinter die Kulissen

vom 28.04.2017

Vier Wirtschaftsjunioren aus Görlitz zu Gast im Deutschen Bundestag

28. April 2017. Am 23.Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland haben dieses Jahr über 200 junge Unternehmer und Führungskräfte aus ganz Deutschland teilgenommen. Rekord! Darunter auch vier Görlitzer Wirtschaftsjunioren. Ebenfalls ein Rekord! Eine Woche lang haben die Wirtschaftsjunioren Lisa Brendel, David Sauer, Martin Schulz und Falko Krüger einen Einblick in das politische Berlin bekommen. Vom 24. bis zum 28. April hatten sie die Chance, einen Bundestagsabgeordneten zu begleiten. „Es war eine spannende Woche in Berlin und eine tolle Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen“, sagt David, der die Woche die MdB Maria Michalk CDU aus Bautzen begleitet hat. Als Gründercoach beschäftigt sich David aktuell gemeinsam mit mehreren Gründern mit Innovationen im Gesundheitsbereich, welche die derzeit explodierenden Kosten unseres Gesundheitssystems bremsen würden. Damit diese Innovationen eine Chance haben, war mein Anliegen darauf aufmerksam zu machen, damit die Politik diesen Impuls aufnimmt, um die Rahmenbedingungen dafür schafft, damit diese Innovationen auch zeitnah umsetzbar sind. Auf die vielen nützlichen Tipps, die ich daraufhin erhalten habe, kann ich nun aufbauen, so David.

Im Jahr 2017 setzen die Wirtschaftsjunioren Deutschland sich vor allem für mehr Digitalisierung und weniger Bürokratie ein. Daneben fordern sie die Einrichtung von Versorgungswerken auf bundesgesetzlicher Grundlage, um Altersarmut bei Unternehmern und Freiberuflern zu vermeiden. „Es sind vor allem Selbständige, die im Rentenalter noch einen Vollzeitjob ausüben müssen. Wir fordern daher die Einrichtung von Versorgungswerken auf bundesgesetzlicher Grundlage“, sagt Martin Schulz, der MdB Michael Kretschmer CDU begleitete.

Der Bundestagsabgeordnete Thomas Jurk SPD wurde in dieser Sitzungswoche von Falko Krüger, Geschäftsführer zweier Medienvertriebe und Vorstandsmitglied der Görlitzer Wirtschaftsjunioren, begleitet. Auf dem Programm von Falko standen die Teilnahme an Plenar-, Fraktions-, Ausschuss- und Arbeitsgruppensitzungen, Diskussionsveranstaltungen mit Politikern wie Volker Kauder, Hubertus Heil, Kerstin Andreae, Dietmar Bartsch und Bundesminister Christian Schmidt und zahlreiche weitere Termine des Abgeordneten Thomas Jurk.

Wie alle teilnehmenden Wirtschaftsjunioren erhielt Falko damit einen weitreichenden Einblick in den Berliner Politikbetrieb. Sein Fazit fällt positiv aus: "Herr Jurk hat sich überraschend ausgiebig Zeit für mich genommen und mir viel erklärt. Es ist interessant, wie eine Sitzungswoche strukturiert wird und durchaus beeindruckend, welches weite thematische Spektrum ein Abgeordneter abdecken muss." Für Thomas Jurk war es auf der anderen Seite wichtig, sich darüber auszutauschen, welche Auswirkungen politische Entscheidungen für das einzelne Unternehmen haben. "Ich bin froh, dass die Wirtschaftsjunioren diesen Austausch organisieren. Der Dialog zwischen Politik und Wirtschaft stärkt das wechselseitige Verständnis. Insofern konnte ich in dieser Woche auch viel von 'meinem' Wirtschaftsjunioren mitnehmen.", sagte Jurk.

Beim Zusammentreffen mit Bundeskanzlerin Merkel konnte Lisa nicht teilnehmen. Krankheitsbedingt musste Sie leider frühzeitig Ihre Projektwoche beenden. Ihr MdB Detlef Müller SPD aus Chemnitz reagierte prompt und bot Lisa einen Nachholtermin an.

Die Wirtschaftsjunioren Görlitz bedanken sich ganz herzlich bei ihren Bundestagsabgeordneten und deren Mitarbeitern für eine spannende Woche im Deutschen Bundestag und den intensiven Austausch!

Die Highlights des 23. Know-how-Transfers in Bildern findet ihr hier

 


Aktuell

Wirtschaftsjunioren Görlitz wählen neuen Vorstand und begrüßen neue Mitglieder

Mitgliederversammlung der WJ Görlitz und Wahl des neuen Vorstandes am 08.11.2017 im Jakobs Söhne mehr »

JCI